Das AGG – Antidiskriminierungsschutz am Arbeitsplatz

Dieses Seminar ist Teil der vierteiligen Reihe „Arbeitsgrundlagen für Frauenbeauftragte in Sachsen“. Sie können sich für alle vier Module anmelden und erhalten dann einen Preisnachlass von 10 Prozent auf den Gesamtpreis.

Weitere Module
Zielgruppe

Gleichstellungsbeauftragte, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Frauenbeauftragte und ihre Stellvertreter*innen, Personalräte*innen und andere Interessierte

Ziel

Im Seminar werden insbesondere die Bedeutung des AGG in der Arbeit von Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aufgezeigt, der Umgang mit Mehrfachdiskriminierung thematisiert sowie Aufgaben und Möglichkeiten einer Beschwerdestelle nach dem AGG vorgestellt.

Inhalt

Paararbeit zwei TeilnehmerinnenDas Seminar bietet einen Einblick in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) unter besonderer Berücksichtigung seiner Bedeutung für Beschäftigte: Das AGG schützt Arbeitnehmer*innen, Auszubildende und Stellenbewerber*innen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst vor Diskriminierungen.

Es soll die berufliche und sozialrechtliche Benachteiligung von Menschen nicht nur aufgrund des Geschlechts, sondern auch aus Gründen der ethnischen Herkunft, der Herkunftskultur, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen.

Referentinnen*
  • Astrid Tautz M.A., Bildungsreferentin des Genderkompetenzzentrum Sachsens
  • weitere Referentin des Antidiskriminierungsbüros Leipzig
  • Termin
  • 13. Oktober 2022, 9.30-16.30 Uhr
  • Ort
  • Friedrich Ebert Stiftung Leipzig, Burgstraße 25 I 04109 Leipzig
  • Unkostenbeitrag
  • 150,-€ (125,-€ pro Person bei Anmeldung von mehreren Kolleginnen einer Dienststelle)

Sie können sich hier für dieses Seminar verbindlich anmelden. Anmeldeschluss ist der 21. September 2022. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung!

Jetzt anmelden!