Begegungsforum: Mädchen*- und Frauen*Perspektiven in der sächsischen Migrationsgesellschaft

Um was geht es?

Wir möchten an 2 Tagen einen Raum für Kennenlernen, Austausch, Vernetzung und Vergnügen schaffen für Frauen* mit und ohne Migrationsgeschichte in Sachsen.

Uns interessieren unterschiedliche Perspektiven auf Geschlechtergerechtigkeit von weißen Frauen*, Frauen* of Colour, lesbischen Frauen*, Trans* und Inter*Personen und Frauen* mit Fluchterfahrung.

  • Welche Erfahrungen machen wir als Frauen* in Deutschland, in Sachsen?
  • Was bedeutet für uns Frau*Sein?
  • Woran denken wir bei Feminismus?
  • Welche Frauen*rechte sind uns wichtig?
  • Was erwarten wir von der sächsischen Gleichstellungs- und Integrationspolitik?
  • Was ermöglicht Zusammenarbeit von Frauen*? Was erwarten wir von einander?

Wie ist der Rahmen der Veranstaltung?

Herzlich eingeladen sind alle Multiplikatorinnen* und solche die es werden wollen, sich mit uns bei World Café, Vorträgen und Diskussionen, gemeinsamem Essen, Lebendiger Bibliothek, Theater und Tanz darüber auszutauschen.

Begleitet wird die gesamte Veranstaltung durch Dolmetscherinnen* in Sprachen je nach Bedarf. Weiterer Assistenzbedarf und Kinderbetreuung auf Anfrage bei der Anmeldung möglich. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Anmelden können sich alle Frauen*, Trans*- und Inter*Menschen.

Der Eintritt der Veranstaltung ist frei. Speisen und Getränke sind ebenfalls frei. Die Übernachtung kann organisiert werden, die Kosten müssen jedoch selbst übernommen werden.

  • Termin
  • 31.August/ 1. September 2018
    14.00-20.00 Uhr/ 9.30-16.00 Uhr
  • Ort
  • Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden
  • Unkostenbeitrag
  • Der Eintritt der Veranstaltung ist frei.
Das Programm in weiteren Sprachen

* Um zu verdeutlichen, dass es mehr Geschlechtsidentitäten als nur Männer und Frauen gibt, setzen wir ein * bei Personenbezeichnungen. Durch das Sternchen soll deutlich werden, dass hier all die Geschlechtsidentitäten mitgedacht sind, die sich nicht in das „Entweder-Frau-oder-Mann“-Schema fügen und wir Menschen in ihrer Vielfalt verstehen und denken.

[1] weiß als politische Kategorie bezeichnet Menschen, die keine Diskriminierungserfahrungen aufgrund ihrer zugeschriebenen ethnischen Herkunft machen. Frauen* of Colour bzw. Women* of Colour ist eine Selbstbezeichnung von Frauen* die aufgrund ihrer zugeschriebenen ethnischen Herkunft Diskriminierungserfahrungen machen. LSBTIQ* steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen, Inter*Personen & Queer*.

In Kooperation mit