Gut beraten sein – Grundlagen der Beratungstätigkeit

Zielgruppe

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte sowie deren Stellvertreterinnen, Mitarbeitende aus Projekten, Vereinen und Initiativen

Inhalt

Ein wichtiger Teil der Arbeit von Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, aber auch von vielen Mitarbeitenden in Organisationen und Vereinen ist die Beratung von Kolleginnen und Klient*innen zu Themen und Anliegen ihres beruflichen Alltages. Beratung ermöglicht dabei eine Erweiterung der Perspektive der Ratsuchenden, wodurch neue Denk- und Handlungsmöglichkeiten entstehen können. Auf diese Weise ist es möglich Lösungen für individuelle Fragen und Problemstellungen der Mitarbeiter*innen zu entwickeln.

Das Seminar vermittelt dafür grundlegende Kernkompetenzen, die für die alltägliche Beratungsarbeit eingesetzt werden können. Die Seminarteilnehmer*innen erhalten Wissen zur beraterischen Gesprächsführung und können diese auf konkrete Situationen in ihrem Arbeitsalltag übertragen. Sie erkennen Kommunikationsstrukturen und sind in der Lage Gespräche konstruktiv zu gestalten. Im Seminar werden Methoden vorgestellt und von den Teilnehmer*innen selbst aktiv angewendet. Durch die Methode der kollegialen Fallberatung sollen zudem Lösungsmöglichkeiten für die eigene (Beratungs-)Arbeit gefunden werden.

Themenschwerpunkte
  • Grundlagen der Beratungsarbeit
  • Handwerkszeug für die Beratung: Aktives Zuhören, Ich-Botschaften, konstruktive Fragetechniken
  • Umgang mit Widerständen und Konflikten
  • Innere Haltung und Präsenz
  • Kollegiale Fallberatung – Reflexion der eigenen Erfahrungen mit Beratung
Referentinnen
  • Maria Kropp M.A., Bildungsreferentin des Genderkompetenzzentrums Sachsen
  • Barbara Feichtinger, Religionspädagogin, Gestalttherapeutin, Beraterin

Ab 7 Interessentinnen vereinbaren wir individuell mit diesen Termin und Ort für das Seminar.

Interessentinnen für dieses Seminar
0%