Netzwerktreffen für Vereine und Initiativen, die mit geflüchteten Frauen* arbeiten

Im August 2017 entstand die Idee eines kontinuierlich arbeitenden Netzwerkes für die Arbeit mit geflüchteten Frauen*. Dahinter stand der Wunsch, sich regelmäßig über die Arbeit austauschen zu können und „nicht immer das Rad neu erfinden“ zu müssen. Vielmehr sollen Wissenstransfer organisiert, Eckpunkte und Standards für die Arbeit formuliert und gemeinsame Ressourcen gebündelt werden, um die öffentliche Sichtbarkeit und Wirksamkeit zu erhöhen.

Wir freuen uns, dass eine Projektförderung über die Richtlinie Integrative Maßnahmen des Freistaates Sachsen die Möglichkeit bietet, ein Netzwerk aufzubauen und zu koordinieren, das in Dresden beginnen und 2019 und 2020 auch sachsenweiten Austausch ermöglichen konnte.

Auch für das Jahr 2021 werden wir eine Förderung erhalten und diese wichtige Arbeit fortführen.

Das nächste Netzwerktreffen

Beim diesjährigen Netzwerktreffen freuen wir uns auf Projektvorstellungen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und möchten uns mit Ihnen und euch austauschen über das Thema: Frauen* mit Flucht- und Migrationsgeschichte in Sachsen als Role Models / Vorbilder: Was waren eure Mentorinnen* of Color? Welche Frauen* mit Migrationsgeschichte haben euch beeindruckt in ihrem Wirken in Sachsen? Seid ihr selbst Vorbild für andere Frauen* mit Flucht- oder Migrationsgeschichte?

In diesem Rahmen sind wir gespannt auf die Vorstellung des Projekts: „(Un-)Sichtbar? Weiblich* und migrantisch in Sachsen: DDR. Transformationszeit. 30 Jahre darauf“ des Frauenstadtarchiv Dresden (im Rahmen eines Projekts des Deutschen Digitalen Frauenarchivs).

Außerdem freuen wir uns über Projektvorstellungen von Multiplikatorinnen*, die im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge aktiv sind.

Das Treffen wird online über Zoom stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Rückblick – Die letzten Netzwerktreffen