Netzwerktreffen für Multiplikator*innen in der Arbeit von und für Frauen* mit Flucht- und Migrationsgeschichte

Im August 2017 entstand die Idee eines kontinuierlich arbeitenden Netzwerkes für die Arbeit mit Frauen* mit Flucht und Migrationsgeschichte. Dahinter stand der Wunsch, sich regelmäßig über die Arbeit austauschen zu können und „nicht immer das Rad neu erfinden“ zu müssen. Vielmehr sollen Wissenstransfer organisiert, Eckpunkte und Standards für die Arbeit formuliert und gemeinsame Ressourcen gebündelt werden, um die öffentliche Sichtbarkeit und Wirksamkeit zu erhöhen.

Wir freuen uns, dass eine Projektförderung über die Richtlinie Integrative Maßnahmen des Freistaates Sachsen die Möglichkeit bietet, ein Netzwerk aufzubauen und zu koordinieren, das in Dresden beginnen und 2019 und 2020 auch sachsenweiten Austausch ermöglichen konnte.

Auch für die Jahre 2021-2023 haben wir eine Förderung erhalten um diese wichtige Arbeit fortzuführen.

Das nächste Netzwerktreffen

Rückblick – Die letzten Netzwerktreffen